Archiv der Kategorie: M. Tietke

Zensur im Internet – schöne heile Yogawelt – M. Tietke schliesst mich aus kritischer Diskussion zum Thema Vegetarismus auf FB ausM. Tietke

Deutsch: Autorenfoto: Mathias Tietke (c) Stefa...
Deutsch: Autorenfoto: Mathias Tietke (c) Stefan Greitzke (Photo credit: Wikipedia)

Mathias Tietke, der „kritische Yoga Yournalist“,   hat heute morgen leider eine längere Diskussion zum Thema „Vegetarismus“ im Netz (für mich) gelöscht oder jedenfalls mich als Hauptbeteiligten davon ausgeschlossen. In diesem Thread hatte ich mich kritisch zu den Haltungen und einigen Überzeugungen von Veganern und Vegetariern geäussert. Ich wurde  daraufhin massiv  persönlich angegangen, und es wurden absurde Vergleiche von Menschen, die Fleisch essen, mit Vergewaltigern und Kannibalen angestellt. Tietke erläuterte, dass es früher Kannibalismus gegeben habe (heute nicht mehr), das man dachte die ErdeRde sei eine Scheibe. Die Diskussion wurde seitens Herrn Tietke immer mehr auf der persönlichen Ebene über Versuche der persönlichen Diskreditierung geführt. So wurde mir „Rationalisierung“ meines Essverhaltens vorgeworfen, es wurden Vergleiche mit mittelalterlichem Denken „“die Erde ist eine Scheibe“  vorgenommen, meine Argumentation „lasse tief blicken“ und ähnliche Psychologisierungen. Der Gipfel allerdings: Schließlich publizierte M. Tietke dann sogar vertrauliche Informationen aus einem privaten Mailwechsel zwischen uns. Ich hatte ihn hier um Rat gefragt und ihm einige Dokumente zukommen lassen. Diese privaten und vertraulichen Informationen wurden nun hier in der völlig anders gearteten Diskussion „verwendet“. Als ich dies als einen Vertrauensbruch bezeichnete, der privat unmöglich ist und bei einem Journalisten gar nicht geht, wurde der Thread abgeschaltet. Ich betrachte dies als einen autoritären Akt der Zensur. Da ich über meine Posts und schriftlichen Äußerungen die Urheberrechte habe, sehe ich es auch als Verletzung von Urheberrechten an. Zudem werden die Versuche, mich als Diskutanten mit einer kritischen Meinung zum veganen Totalitarismus persönlich zu diskreditieren, fortgesetzt. So behauptet Tietke, ich hätte die Diskussion „manipuliert“. Nun … sicher lässt sich die eigene Meinung ohne Widerspruch problemloser verbreiten, und über andere Menschen herziehen geht auch besser, wenn diese nicht dabei sind. Und so verhält sich ein „kritischer Jornalist?“ Wehe, wenn der Kritiker selber kritisiert wird. Dann hörts auf! Schöne neue Yogawelt! Von gegenseitigem Respekt ist man weit entfernt, trotz aller selbstpolierten Heiligenscheine. Wie sagt man so schön: Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche! 1. Ich erwarte hier eine Entschuldigung seitens Herrn Tietke, was die Verwendung vertraulicher Informationen in einer FB Diskussion betrifft. 2. Der Thread ist entweder für mich zugänglich zu halten oder zu löschen.